KILOMETERFRESSER FORUM

wir fahren Motorrad

Kilometerfresser Hauptseite    |    Tourenkalender
ruhrpott-viller.de
Aktuelle Zeit: Mo 18. Dez 2017, 09:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Forumsregeln


Impressum & Rechtshinweise



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Mo 27. Nov 2017, 18:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1599
Wohnort: Witten
Super, es tut sich was. Okay, Strahler und Rungengestell sind Geschichte. Led-Streifen sollten allerdings für den Außenbereich tauglich sein.
Zitat:
... alles, was wir an zusätzlichen Vorrichtungen in den Anhänger reinschrauben, nimmt uns auch einen Teil an Einsatzmöglichkeiten für diesen!
Desweiteren sind auf dem Foto in mittlerer Höhe doch Verladeleisten angebracht, haben wir die dazugehörige Verladeschiene nicht!?

Hallo Tom, du hast vollkommen Recht daran hab ich nicht gedacht. Ich bin davon ausgegangen dass der Hänger als Lager genutzt werden sollte. Ein Lager ist für mich ein druchstrukturierter Ort an dem alles seinen Platz hat. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, JEDER weiß wo was hingehört und später auch zu finden ist. Das erspart Sucherei und Umpackaktionen, gerade wenn Sachen für andere Events als die Messe gebraucht werden. Da würde sich ein Regal an der Stirnwand als sehr nützlich erweisen.
An welche weiteren Einsatzmöglichkeiten des Hängers dachtest Du denn? Ich sehe keine oder gibt es doch noch andere Orte zur Lagerung der Messesachen?
Zu den Verladeleisten kann ich vermelden dass sogar zwei Klemmbalken vorhanden sind. Die helfen ein gutes Stück weiter.

_________________
Kurven ohne Ende wünscht,
Ingo
http://www.ruhrpott-viller.de"
ville2k@kilometerfresser.eu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Di 28. Nov 2017, 00:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Apr 2011, 10:30
Beiträge: 371
Wohnort: Bergkamen
Mir ist nicht bekannt dass der Hänger nicht als Lager ausgebaut wird.
Wenn Leute meinen das alles einfach so reingeworfen wird wie bei eine Hänger Beladung für die Messe dann ist das für mich eine Rumpelkammer und wir brauchen den Hänger nicht.


@ Ingo: die Hänger Innenmaße stehen im ersten Beitrag.

Hier noch mal für alle:
Länge: 350 cm
Breite: 153 cm
Höhe: 185 cm


Rungengestell:
Ich bin dafür.
Die Seitenteile müssten herausnehmbar sein so das nur noch ca. 20 cm stehen bleibt und somit das beladen und entladen erleichtert wird.
Oben sollte eine Platte als Abdeckung die gleichzeitig als Tisch im Innenraum für die Messe dient.

Teppich:
Wir haben 480 Teppichfliesen 50 x 50 cm
Mein vorschlag: 4 Stapel a 120 Teppichfliesen; ein feste Platz mit seitlichem halt.

Regal:
Regal an die Stirnwand oder eine L-Form mit Stirnwand den wir haben laut
Info vom Carsten folgende Kisten: ( L x B x H in cm )
5 St.=> 60 x 40 x 37
2 St.=> 56 x 39 x 29
5 St.=> 56 x 39 x 43
1 St.=> 78 x 56 x 43

Das sind nur die Kisten die der Carsten gesehen hat

Beleuchtung:
Ich bin für eine 230-240V Beleuchtung ( LED-Streifen oder LED-Stäbe )

_________________
Gruß
Roman


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Di 28. Nov 2017, 18:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Dez 2013, 18:10
Beiträge: 167
... und immer schön auf die Ladungssicherung sowie die Gefahr der Falschbeladung achten. Wer das so möchte, darf den Anhänger auch fahren, dem Rest rate ich davon ab, wenn ihnen ihr Führerschein lieb ist!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Mi 29. Nov 2017, 19:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1599
Wohnort: Witten
Genauso stelle ich mir das vor, diskutieren und Vorschläge einbringen. Danke Euch allen. Roman Dein Vorschlag das Rungengestell zu modifizieren kommt mir gelegen. Ich weiß das Ladungssicherung sehr wichtig ist, auch wenn es sich bei unserem Hänger um ein festumschlossenes Gefährt handelt. Die Idee die Rungen steckbar zu machen ist brilliant, so kann das Gestell mühelos bestückt werden, die Ladungssicherung ist gegeben und das mit der Abdeckung als Tischplatte erklärt sich von selbst. Sauber.
Teppich:
Das wäre doch auch ein „Kellerprojekt“. Ähnlich eines Rungengestelles für jeden Stapel Fliesen. Ich habe keine Ahnung wie schwer 120 Fliesen sind, das müsste mal ermittelt werden. Vielleicht kann man dieses Gestell auch als Tragevorrichtung dafür benutzen. Die Herstellung aus Dachlatten wäre einfach und gut zu bewältigen.
Regal:
Da habe ich noch keine Idee.
Beleuchtung:
230V? 12V ist glaube ich vorteilhafter weil auch über 230V erzeugbar sowie über eine Batterie/Akku zu bekommen. Vielleicht kann man auch mal über ein Stromaggregat für Außeneinsätze nachdenken? :roll:

_________________
Kurven ohne Ende wünscht,
Ingo
http://www.ruhrpott-viller.de"
ville2k@kilometerfresser.eu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Mi 29. Nov 2017, 21:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 21. Okt 2011, 14:13
Beiträge: 435
Wohnort: Bochum
Die LEDs werden eigentlich immer für 12V gebaut.
Das Steuergerät wird dann aus einem 12V Netzteil betrieben. Laßt sich dann alternativ aus einer Fahrzeugbatterie betreiben.
Motorradbatterie wäre aber in ca 1 Std leer.
Ich würde den Stromanschluß auch bei 220V sehen, eventuell mit einer Pufferbatterie um mal etwas herauszuholen oder zum suchen.
Die Idee Festeinbauten und jedem Teil seinen Platz zuzuordnen wäre idial.

_________________
Viele Grüße
Gisbert


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Do 30. Nov 2017, 12:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Dez 2013, 18:10
Beiträge: 167
Festeinbauten wiedersprechen den Vorschriften zur Ladungssicherung in soweit, das die schwersten Teile Anhängermittig auf der Achse zu lagern und dementsprechend zu sichern sind. Es bleibt außerdem zu überprüfen, ob zusätzliche Einbauten nicht die Statik des Anhängers beinträchtigen und sich negativ im Schadensfall auswirken.
Desweiteren ist der Anhänger alle 2 Jahre dem TÜV vorzuführen! Und zwar in Originalzustand. (Idealerweise sollte das während der Messe gemacht werden)
Wer möchte dann immer alles herausschrauben!?
Die Teppiche werden im Anhänger verbleiben, wer diese in seinen Keller bringen möchte, darf sich gerne melden und das tun!!!
Mein Vorschlag : Verzurrösen um unteren Bereich des Anhängers sind ok, zusätzliche Stangen, Metall-Leisten, oder ähnliches erschweren nur und sind eher beim Be-Entladen hinderlich.
Eure Lichterketten können ja oben in die Winkel getackert werden ;-)

Güßkes, Tom


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Do 30. Nov 2017, 16:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1599
Wohnort: Witten
Hallo Tom,
woher hast Du diese Weisheiten (Quelle). Ich kann Dir alles im Hänger festnageln was gebraucht wird. Die „Lastverteilung“ spielt dabei eine untergeordnete Rolle (geschlossener Kofferaufbau). Die max.Gewichtsangaben dürfen nicht überschritten werden. Dafür ist auch die gesetzlich vorgeschrieben Stützlast heranzuziehen. Bei Einzelstückgut ist idealerweise die Positionierung über der Achse eine sehr gute Lösung, aber nicht vorgeschrieben. Erzähl mal nem Zossen dass er im Hänger genau über der Achse balancieren soll.
Zugegeben ich habe noch nie einen Wohnwagen beim TüV vorgeführt, kann mir aber nicht vorstellen dass ich den komplett ausräumen muss um den „Originalzustand“ herzustellen. Aber ich kenne aus meinem Arbeitsleben viele Fahrzeuge die ringsum mit Regalen bestückt sind. Natürlich ist hier Ladungssicherung wichtig aber nur für die Regalinhalte. Das Regal selbst ist ja fest mit dem Fahrzeug verbunden. Falls die fest eingebauten Teile keine Ladung darstellen sondern als Fahrzeugeinheit angesehen werden muss man nur das Leergewicht neu ermitteln lassen. Kein großes Ding.
Zum besseren Verständnis was möglich wäre.
Dateianhang:
Regal_Koffer_Gross_2.JPG
Regal_Koffer_Gross_2.JPG [ 155.83 KiB | 103-mal betrachtet ]
Dateianhang:
Stirnwandregal.jpg
Stirnwandregal.jpg [ 36.67 KiB | 102-mal betrachtet ]

Auf jeden Fall, da gebe ich Dir Recht, dürfen wir die Lastverteilung nicht vernachlässigen. Also vor der Verschraubung alle Materialien so ausbalancieren dass die gesetzlichen max. Gewichtsangaben eingehalten werden. Ich denke bei der Zuladung und der Doppelachse haben wir Luft noch nach oben.

Nachtrag: Gebt mal bei google "Regale in Anhängern" ein und lasst Euch Bilder anzeigen.

_________________
Kurven ohne Ende wünscht,
Ingo
http://www.ruhrpott-viller.de"
ville2k@kilometerfresser.eu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Mo 4. Dez 2017, 17:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1599
Wohnort: Witten
So, sehr schön, die Diskussionen laufen, weiter so. Aber jetzt mal Butter bei die Fische, wo sollen die Lüftungsbleche angebracht werden? Ich schlage vor links und rechts in Dachhöhe an Stirn und Heckseite, da in Bodennähe zuviel Feuchtigkeit aufgenommen werden könnte. Anzahl 4 ? Da ist immer noch die offene Frage wo der Hänger überwintern soll und ob Strom vorhanden ist? Könnte das jemand beantworten? Wenn das geklärt ist würde ich mich bereit erklären die Lüftungsgeschichte zu übernehmen. Irgendwann sollten wir mal anfangen.

_________________
Kurven ohne Ende wünscht,
Ingo
http://www.ruhrpott-viller.de"
ville2k@kilometerfresser.eu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Mo 4. Dez 2017, 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Nov 2012, 16:15
Beiträge: 141
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Bezüglich der Lastverteilung habe ich vor einiger Zeit mal ein ganz interessantes Video gesehen. Anhänger sollten "Buglastig" beladen werden, ohne die zul. Stützlast zu überschreiten. :top:

_________________
Wer Tippfehler findet, darf sie behalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anhängerprojekt
BeitragVerfasst: Di 5. Dez 2017, 09:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1599
Wohnort: Witten
Gut aufgepasst, danke für den Hinweis. Die Stützlast darf aber auch nicht zu niedrig sein. Bei von PKW gezogenen Hängern dürfen die 25 Kg nich unterschritten werden. Also sollte sich in unserem Fundus eine Stützlastwaage (ab 10€) einfinden, eine Personenwaage tut es auch.

_________________
Kurven ohne Ende wünscht,
Ingo
http://www.ruhrpott-viller.de"
ville2k@kilometerfresser.eu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de