KILOMETERFRESSER FORUM

wir fahren Motorrad

Kilometerfresser Hauptseite    |    Tourenkalender
ruhrpott-viller.de
Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 03:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Forumsregeln


Impressum & Rechtshinweise



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 26. Aug 2010, 19:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1575
Wohnort: Witten
*Hinweis: Der nachfolgende Bericht schildert lediglich meine persönliche Vorgehensweise zu dem aufgetretenem Problem. Dieser Bericht ist keine Reparaturanleitung sondern als persönlicher Erfahrungsbericht zu werten.

Schreck lass nach. Der linke Dämpfer vorne, war nass. Das heißt es ist Gabelöl ausgetreten. Watt nu? Manchmal ist einfach nur Dreck zwischen Dichtring und Standrohr geraten, da gibt es natürlich ad hoc Maßnahmen wie z.B. mit einem in Gabelöl getauchtem dünnen Fühlerblatt einer Fühllehre kann man versuchen zwischen Dichtring und Lauffläche den Dreck zu entfernen. Doch dieser Kniff funktionierte bei mir nicht, im Gegenteil, ich holte immer mehr weißes Granulat heraus. Zu allem Überfluss versaute mir das ausgetretene Gabelöl die linke Bremsscheibe und somit auch die Beläge. Also muss gehandelt werden.
Große Frage, ab zum Freundlichen oder selber machen?? Die Werkstattkosten von 120-150 €uronen machten die Vorgehensweise* (für mich, ich betone es hier ausdrücklich, für mich) klar. Selber machen! Dank unseres Schraubergenies Heinz, der mich mit wertvollen Infos fütterte, war mein Selbstvertrauen die Sache anzupacken, gefestigt. Vor der Praxis ist aber erst mal Trockenübung angesagt, ran an den PC und bei zsf-motorrad.de die Dichtungen bestellt, da ich gleich beide Seiten machen wollte wurde der Satz gleich doppelt bestellt was dann 45,85€ kostete. Das Gabelöl selbst bezog ich über Polo da der Laden hier in der Nähe ist. Der Liter SAE 10 kostete um die 13€. SAE 10 hab ich genommen weil der Härtegrad im guten Mittelbereich liegt. Wer es weicher mag kann SAE 7,5 oder 5 nehmen oder für die schweren Jungs und Rennfahrer entsprechend härter mit SAE12,5 oder 15. Jetzt kam noch ein Tipp von Heinz zur Umsetzung. Ich brauchte ein Rohr mit dem später der Simmerring und die Staubkappe eingetrieben werden sollte. Fündig wurde ich im Baumarkt, dort gab es ein Abwasserrohr aus Kunststoff mit den Abmessungen 50 x 1,8 x 100 mm. Davon brauch ich der Länge nach aber nur 350 mm. Für 99 Cent ging das Rohr in meinen Besitz über. Die Materialkosten lagen somit bei knapp 60€ für b e i d e Dämpfer.

Nun zur Praxis.
Also, Moped hecklastig aufbocken und das Hinterrad irgendwie festbinden oder den Motorblock unterfüttern. Ich habe Letzteres mittels Wagenheber bevorzugt. Damit soll verhindert werden dass die Maschine später nach vorne überkippen kann.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Honda Deauville NT650V-Gabelbeine-Simmerringe-Gabelöl-ohne Gabel.JPG
Honda Deauville NT650V-Gabelbeine-Simmerringe-Gabelöl-ohne Gabel.JPG [ 106.29 KiB | 4259-mal betrachtet ]

Ist ne doofe Situation wenn vorne keine Gabel mehr drin ist. Vorsichtshalber habe ich um den Bereich der Gabel den Boden mit Folie ausgelegt. War auch ein Tipp von Heinz, denn Gabelöl ist ein ganz fieses Zeug.
Bevor irgendeine Schraube gelöst wird sollte man noch einige Maße nehmen. Wichtig ist das Einbaumaß der Gabelrohre. Mit der Schieblehre sollte der Abstand von der Deckelschraube zur Gabelbrücke ermittelt und notiert werden. Somit wird ein späterer korrekter Einbau gewährleistet.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln--Unbedingt das korrekte Maß ermitteln
Deckelschraube.JPG
Deckelschraube.JPG [ 43.51 KiB | 6335-mal betrachtet ]
Zudem sollte man, weil Stand- und Gleitrohr aufeinander eingelaufen sind, eine Markierung an dessen Schnittstelle mit einem Permanent Marker anbringen. Beim Einbau werden die Markierungen einfach wieder auf Übereinstimmung gedreht und das Standrohr passt wieder genau zum Gleitrohr.
An Werkzeug habe ich folgende Teile gebraucht.
Knarren- oder auch Nußkasten genannt mit Nüssen von 8-24mm
Maulschlüsselsatz, Imbusschlüssel, Kunststoffhammer, Schraubendreher, Zollstock/Metermaß. Plastikfolie, Eimer, Streugut(Ölbindemittel), Putzlappen, Bremsenreiniger, Terpentinersatz, Reinigungsmittel (Politur bzw. Chromreiniger)

Der Vorderradausbau stellt kein Problem dar weil schon zigmal durchgeführt bei
Reifenwechsel. Als Erstes wurden die Bremssättel gelöst und von der Bremsscheibe nach hinten herausgezogen. Steckachse lösen, zur linken Seite herausziehen und das Rad entfernen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Schrauben lösen.JPG
Schrauben lösen.JPG [ 63.26 KiB | 6335-mal betrachtet ]

Bevor nun der Fender ausgebaut wird sollte auf jeden Fall erst der Bremsschlauchverteiler gelöst und hochgebunden werden, somit werden Beschädigungen am Radschutz vermieden.
Danach den Fender durch leichtes Zusammendrücken nach unten heraus ziehen. Durch „Insiderinformationen“ (Heinz) wusste ich dass man jetzt noch nicht die Gabelklemmschrauben lösen sollte, denn dann würde es später Probleme beim Auseinanderbauen des Stand- und Gleitrohres geben. Der Trick: Die Inbusschrauben in den Achsfäusten
Lösen und das Öl heraus lassen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Achsfaust02.JPG
Achsfaust02.JPG [ 51.39 KiB | 6335-mal betrachtet ]
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Achsfaust01.JPG
Achsfaust01.JPG [ 89.78 KiB | 6335-mal betrachtet ]
Dazu habe ich einen mit Katzenstreu gefüllten Eimer, der mit einem Putzlappen abgedeckt war, unter die noch eingebauten Dämpfer gestellt, dann die Deckelschrauben einige Umdrehungen gelöst, aber Achtung nicht ganz lösen, der Deckel steht unter Federdruck. Danach die Schrauben in der Mitte der Achsfäuste ganz herausnehmen und die Dämpfer leer laufen lassen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Honda Deauville NT650V-Gabelbeine-Simmerringe-Gabelöl-Öl ablassen01.JPG
Honda Deauville NT650V-Gabelbeine-Simmerringe-Gabelöl-Öl ablassen01.JPG [ 64.72 KiB | 4259-mal betrachtet ]

Jetzt können die Gabelklemmschrauben geöffnet werden und die einzelnen Federbeine nach unten herausgezogen werden. Die Deckelschrauben habe ich dann mit entsprechendem Gegendruck ganz gelöst. Mittels Schraubendreher wurde die Standrohrblende und die Staubkappe entfernt.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Standrohrblende01.JPG
Standrohrblende01.JPG [ 35.1 KiB | 6335-mal betrachtet ]
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Staubkappe02.JPG
Staubkappe02.JPG [ 43.65 KiB | 6333-mal betrachtet ]

Anschlagring ausbauen
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Anschlagring01.JPG
Anschlagring01.JPG [ 40.87 KiB | 6335-mal betrachtet ]
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Anschlagring02.JPG
Anschlagring02.JPG [ 47.8 KiB | 6335-mal betrachtet ]

anschließend das Standrohr mit leichten Hammerschlägen vom Gleitrohr lösen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Standrohr trennen01.JPG
Standrohr trennen01.JPG [ 41.36 KiB | 6335-mal betrachtet ]

Man kann auch durch ruckartiges herausziehen des Gleitrohres diesen Trenneffekt erzielen.
Hier offenbart sich das Innenleben des Dämpfers.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Innenleben01.JPG
Innenleben01.JPG [ 44.84 KiB | 6335-mal betrachtet ]

Da sich im Rohr eine zähe schwarze Masse abgesetzt hatte, habe ich die Tauchrohre ausgespült
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Innenleben02.JPG
Innenleben02.JPG [ 36.73 KiB | 6335-mal betrachtet ]

Dichtungskiller sind z.B. Flugroststellen (s.Foto)
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Honda Deauville NT650V-Gabelbeine-Simmerringe-Gabelöl-Dichtungskiller01.JPG
Honda Deauville NT650V-Gabelbeine-Simmerringe-Gabelöl-Dichtungskiller01.JPG [ 39.37 KiB | 4259-mal betrachtet ]

oder wie in meinem Fall, sogar Polierpaste welche bei nichtsorgfältiger Entfernung vom Ring „geschluckt“ werden, mit der Zeit aushärten und so die Funktion des Simmerring außer Kraft setzen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Honda Deauville NT650V-Gabelbeine-Simmerringe-Gabelöl-Dichtung alt_neu01.JPG
Honda Deauville NT650V-Gabelbeine-Simmerringe-Gabelöl-Dichtung alt_neu01.JPG [ 44.2 KiB | 4259-mal betrachtet ]


Nun sollte man die ausgebauten Teile ausgiebig inspizieren und bei entsprechenden Unregelmäßigkeiten, defekte Teile austauschen. Laut Herstellerangaben kann man nun die Federtoleranz prüfen. Auf dem Bild ist klar zu erkennen dass diese Feder kaum gestaucht ist. Der Grenzwert liegt bei 408,6mm gegenüber 416,9mm bei einer neuen Feder (Achtung, das sind Angaben für die Honda Deauville NTV650).
Dateianhang:
Dateikommentar: NTV 650 Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Federtoleranz01.JPG
Federtoleranz01.JPG [ 47.49 KiB | 6335-mal betrachtet ]

Nachdem die Teile für okay befunden worden sind, werden sie in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammengebaut. Das heißt, Gleit- und Tauchrohr werden zusammengefügt und durch die mittige Achsfaustschraube zusammen gehalten. Erst dann wird der Simmerring eingetrieben (und zwar mit dem Plastikrohr), der Anschlagring eingefügt und die Staubkappe vorsichtig aufgepresst.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Dichtung eintreiben01.JPG
Dichtung eintreiben01.JPG [ 39.21 KiB | 6335-mal betrachtet ]
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Dichtung eintreiben02.JPG
Dichtung eintreiben02.JPG [ 35 KiB | 6335-mal betrachtet ]
*
Jetzt kann das Gabelöl eingefüllt werden. Dazu wird das Gabelbein senkrecht im Schraubstock eingespannt, aber bitte aufpassen dass keine Beschädigungen durch die Schraubstockbacken entstehen. Das Gabelstandrohr ganz in das Gabeltauchrohr eindrücken, die Feder noch nicht einsetzen. Nun das Gabelöl einfüllen, bei meiner Ville lauten die Angaben 480ccm, +/- 2,5ccm oder anders; von der Oberfläche des eingefüllten Gabelöls bis zur Oberkante des Standrohres sollten es 113mm sein. Es ist wichtig beide Seiten mit der gleichen Menge Gabelöl zu befüllen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Honda Deauville NT650V Gabelbeine, Simmerringe und Gabelöl wechseln
Füllstand01.JPG
Füllstand01.JPG [ 27.84 KiB | 6335-mal betrachtet ]

Wenn das geschehen ist wird die Feder mit dem konisch gewickelten Ende zuerst in das Standrohr eingeführt dann die Unterlegscheibe, die Federvorspannhülse und zum Schluss den Standrohrdeckel festschrauben.
Der Einbau der Federbeine stellt nun kein Problem mehr dar. Federbeine von unten in die Gabelbrücken einführen und die Schrauben nur ganz leicht anziehen. Die Rohre anhand der Markierungen ausrichten. Wichtig!!! Die vorher gemessene Höhe zwischen Gabelbrücke und Gabeldeckel genau einstellen und dann erst die Gabelklemmschrauben fest anziehen. Die oberen Klemmschrauben mit 23Nm, die Unteren mit 39Nm, die Deckelschrauben mit 23Nm. Fender vorsichtig einpassen und anschrauben, dann den Rest wie Bremsleitungsverteiler, Bremssättel, Vorderrad wieder einbauen. Alle, aber auch alle Schrauben die gelöst waren nach Angabe des Herstellers mit dem Drehmomentschlüssel anziehen. Die Liste für die Honda Deauville 650 versuche ich nachzureichen. Nun die Federbeine ein paar Mal einfedern lassen, wenn alles okay scheint vorsichtige Fahrversuche starten. Insider sagen dass solch eine Aktion in 2,5-3 Std. zu schaffen ist, ich habe allerdings drei Tage gebraucht weil ich zwischendurch das Moped wegen schlechten Wetters in meinem Schuppen parken musste und ich dort keinen Platz für Bastelarbeiten habe. Macht aber nichts, es hat geklappt und Spaß gemacht. Und gelernt hab ich auch noch was dabei.


Zuletzt geändert von Kilometerfresser-Team am So 2. Mär 2014, 14:01, insgesamt 1-mal geändert.
Einige Bilder optimiert


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 26. Aug 2010, 20:57 
Lieber ville 2k

Wow, einfach nur genial beschrieben und mit Bildern Dokumentiert!!
Damit kann auch ein Anfänger richtig klar kommen!

Echt toll, mach bitte weiter so!!
(Bin echt begeistert, da es besser war als aus einem Lehrbuch) FREU

Echt Super,
diese Aktionen sind erst jetzt richtig möglich geworden, da die Bild-Anhang-Datei erweitert wurden!
Dateianhang:
Bike 010.jpg
Bike 010.jpg [ 1.38 KiB | 6333-mal betrachtet ]



Dateianhänge:
Endlich Wochenende (let's Party).gif
Endlich Wochenende (let's Party).gif [ 15 KiB | 6333-mal betrachtet ]
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 20. Mär 2014, 20:45 
Offline

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 23:11
Beiträge: 19
Ich habe heute progressive Federn eingebaut und das Gabelöl gewechselt. Die Beschreibung hat mir sehr geholfen. Vielen Dank
Matthias


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Mär 2014, 07:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1575
Wohnort: Witten
Hallo Matthias, schön dass ich helfen konnte, aber ich bin neugierig und würde gerne wissen wollen wie Deine Testfahrt mit den neuen Federn verlaufen ist und welche Unterschiede Du erkennen konntest. Welches Öl hast Du genommen (Härtegrad), welche Federn eingebaut (Hersteller) und der Preis der Federn wäre bestimmt auch sehr interessant. Vielleicht trauen sich ja dann auch Andere an solche Projekte. :top:

_________________
Kurven ohne Ende wünscht,
Ingo
http://www.ruhrpott-viller.de"
ville2k@kilometerfresser.eu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 21. Mär 2014, 20:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 15:34
Beiträge: 241
Hey Ingo
kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen :D perfekte Arbeit

Gruß Basti


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 23. Mär 2014, 21:30 
Offline

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 23:11
Beiträge: 19
Hallo

Ich hatte Freitag mein Vorderrad zum Reifenhändler gebracht, da der Reifen sich der Verschleißmarke näherte. Und wenn ich den Kram schon mal auseinander habe.... Leider war der neue Metzeler noch nicht angeliefert, so stand die Honda das Wochenende über in der Garage :-(
Andere Federn habe ich genommen, weil mir das Rad vorne irgendwie zuwenig Rückmeldung gab. Schlaglöcher in der Kurve waren nicht schön, alles amerikanisch, also insgesamt zu weich.
Für die Federn habe ich bei meinem Händler 84,95 bezahlt. Sie sind von Wirth. Beim Tausch entfallen die Hülsen und der kleine Ring, den die neuen Federn sind länger. Davon ab würde wahrscheinlich nur Arnold Schwarzenegger die langen Federn mit Hülse verbauen können.
Ob es nun was bringt, werde ich nach ein paar Kilomtern schreiben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 24. Mär 2014, 08:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1575
Wohnort: Witten
Danke für die Vorabinformation, bin gespannt auf den Fahrbericht. Übrigens, Reifen können wir auch besorgen, z.B.:
Metzeler
Roadtec Z6 Front 120/70 ZR17 TL 58(W) M/C für 73,19€ inkl. Mwst und Lieferung frei Haus oder an die Adresse Deines Schraubers. Näheres über PN wenn Interesse besteht.

_________________
Kurven ohne Ende wünscht,
Ingo
http://www.ruhrpott-viller.de"
ville2k@kilometerfresser.eu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 25. Mär 2014, 12:26 
Offline

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 23:11
Beiträge: 19
Moin
Danke für das Angebot, nun ist der Schlappen drauf und ein Hunderter vom Konto verschwunden (Reifen Montage und Entsorgung). Beim Zusammenbau bin ich an einer Ecke stutzig geworden: Der Tachoantrieb hat einen Nocken auf dem Gehäuse, liegt der von vorn betrachtet vor oder hinter dem Anschlag auf der Innenseite des Tauchrohres?? Ich habe ihn dahinter eingebaut, läßt sich aber schnell korrigieren.
Danke für eine Info


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 26. Mär 2014, 21:39 
Offline

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 23:11
Beiträge: 19
Das mit dem Tachoantrieb hat sich erledigt, er kommt hinter den Anschlag.

So die ersten Fahreeindrücke: Ich bin angetan. Das Vorderrad klebt jetzt mehr auf der Straße als vorher und die Rückmeldung ist besser. Ich merke jetzt, daß das Federbein hinten auch schon bessere Zeiten gesehen hat :-(
Zur Frage ob es sich lohnt: In meinem Fall Ja. Ich mag eher straffere Abstimmungen, ist halt Geschmackssache und die gabel hat mit dem neuen Öl eine wesentlich bessere Dämpfung. Aber es ist auch zu bedenken, daß ich die Ville gebraucht erstanden habe und ich nicht weiß, wie lange das Gabelöl schon seinen Dienst tat. Bei meinem Youngtimer habe ich letztes Jahr ebenfalls Reifen und Gabelöl erneuert, hier war der Unterschied längst nicht so deutlich wie jetzt bei der Ville. Diesen Unterschied rechne ich den Federn an.
Ich würde bei einer 72tsd KM Inspektion die 85 Euro für die neuen Federn jederzeit wieder investieren. Ob es sich auch bei 32tsd schon lohnt, kann ich nicht beurteilen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 27. Mär 2014, 08:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Aug 2009, 17:59
Beiträge: 1575
Wohnort: Witten
Danke Matthias für Deine Rückmeldung zu dem Federumbau. Ich spekuliere auch auf progressive Federn obwohl bei den jetzigen, mit ca 80 000 km/13Jahre, an den Federn, optisch, noch kein Verschleiß zu erkennen war. Mal sehen ob ich ende des Jahres daraus ein Projekt mache. Dir und allen anderen Bastelkünstlern wünsche ich einen super Saisonstart.

_________________
Kurven ohne Ende wünscht,
Ingo
http://www.ruhrpott-viller.de"
ville2k@kilometerfresser.eu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de