KILOMETERFRESSER FORUM

wir fahren Motorrad

Kilometerfresser Hauptseite    |    Tourenkalender
ruhrpott-viller.de
Aktuelle Zeit: Mo 30. Nov 2020, 06:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Forumsregeln


Impressum & Rechtshinweise



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kettenöler
BeitragVerfasst: Sa 21. Nov 2020, 01:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 26. Apr 2017, 02:02
Beiträge: 357
Wohnort: Iserlohn
Coole Reaktionen! Thx! Ich sehe schon das Thema hat euch alle auch sehr beschäftigt. ;)

Fetten ist mir jetzt bei der Transalp mit Gepäck einfach zu umständlich geworden. *mimimimi* :lol: Neben dem kraftmässigen Problem des Aufbockens hat man ja auch nicht immer dafür den passenden festen Untergrund. Auf Campingplätzen oder beim Wildcamping gibt’s meist nur unbefestigte Wege oder man steht halt direkt auf dem Rasen. :shock: Mir ist in Norwegen dann auch die Pulle Kettenfett runtergefallen :-D|, genau auf die Sprühdüse und dieses Verbindungsröhrchen ist abgebrochen. Effekt war das ich danach bei jedem fetten 50% des Fettes auf meiner Hand und der Dose verteilt hat. :( Ne ich will das nicht mehr. :thumbdwn:

Obwohl.. Carsten´s Vorschlag mit den starken Frauen hat was. :top: Auch wenn ich sie dann wahrscheinlich gleich zum Orthopäden fahren muss. :lol:

Am liebsten wäre mir ein System was sich beim Losfahren oder Einschalten aktiviert, selbst die Geschwindigkeit ermittelt und über eine Pumpe das Öl tröpfelt. Manuelle Einstellungen bei größeren Temperaturunterschieden, für Regen- oder Offroadfahrten am Gerät wären auch noch o.K. Mit etwas Öl an der Felge oder Verkleidung kann ich auch leben, wo gehobelt wird… und so. :lol:

Habe mir mal ein paar Systeme genauer angeschaut. :state:

CLS Evo Plus hatte ich zuerst angedacht. Das System hat zusätzlich zum reinen Kettenöler noch ein paar andere Features. Z. B. ein Anschlussmodul. Es wird direkt an der Batterie angeschlossen und erkennt eine wellige Batteriespannung beim laufenden Motor um sich selbst ein und bei Gleichspannung (Motor aus) wieder abzuschalten. An dem Modul kann man dann wohl auch andere Geräte wie Navi, Ladebuchsen, etc. anklemmen. Finde ich eine tolle Idee, habe ich so noch nie gesehen. :toll:

Auch sind Heizgriffe dabei. Die „automatische Temperaturregelung“ ohne Stufenschaltung hörte sich ja erstmal gut an. So eine Steuerung/Display am Lenker will ich eigentlich nicht. Leider habe ich dann festgestellt dass man die Flussmenge dann doch nur manuell über ein Display am Lenker steuern muss. Es gibt auch noch CLS Evo Sport-Kit mit Steuerung über einen Bewegungssensor. Dies kostet dann aber über €500. Da bin ich dann doch raus. :thumbdwn:

Nun habe ich mich erstmal auf das Scottoiler xSystem gestürzt. Elektronisches System über Pumpe. Steuerung der Flussmenge über Beschleunigungssensor. Je nach Umwelteinflüssen kann man wohl noch Einstellungen am Reservoir vornehmen. Eine Fülling reicht aber lt. Hersteller nur ca. 2400km, da kann man vielleicht einen größeren Tank nehmen.

@Gisbert: Ja genau das McCoi-Selbstbau-System hatte ich mir damals für die Seven Fifty angesehen. Aber wenn ich mich recht erinnere gab es damals keine Möglichkeit es über den Unterdruck am Vergaser zu steuern. :( Woher bekommt er denn mittlerweile die Informationen über die Geschwindigkeit? Das löten würde ich noch hinbekommen wenn man nicht vorher noch selber die Platine ätzen muss. :lol:

@Lorenz: Ja so habe ich bis jetzt auch immer gerechnet. Bei den Preisen für so ein Gerät kann man lange fetten. Das Öl bekommt man ja auch nicht bei Aldi. Ich benutze schon ewig das Weiße von S100 und für die Pflege auch das Gel von denen. So ab 300km wurde neu gefettet und so bei jedem 3-4mal dann die Kette gesäubert. ABER.. :state: lt. Hersteller der Ölsysteme hält das Kettenkit aber bei denen dann auch 2-4x länger:!: Wenn ich mal von der doppelten Haltbarkeit ausgehe habe ich den Öler nach mindestens 2 Kettenkits wieder raus. Ich erspare mir dazu viel Kosten oder Arbeit für entfernen der Alten und vernieten der neuen Kette. Kaum noch Grund zur Reinigung und alle 2000km nur mal den Tank checken? Wann gibt’s Weihnachtsgeld ????? 8-) :lol:

vG Mick

_________________
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung
der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben

(Alexander von Humboldt)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kettenöler
BeitragVerfasst: Sa 21. Nov 2020, 08:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 21. Okt 2011, 14:13
Beiträge: 588
Wohnort: Bochum
Der McCoi bekommt schon immer die Information über einen Wegimpuls.
Der wurde im Normalfall mit Magnet und Reedkontakt vom Rad abgenommen.
Da modernere Tachos dafür schon Impulse geliefert bekommen kann man auch die benutzen.
Ein- und Ausschalten geschieht beim McCoi über diesen Impuls.
Wenn keine mehr innerhalb einer Minute ankommen geht der in den Schlaf und wacht über den ersten Impuls wieder auf.
https://www.mccoi.de/downloads/doku/Doku_McCoi_2-6_018.pdf
Wenn du den bestellst solltest du 5€ in den ISP-Stick investieren, damit kannst du den Notfalls umprogrammieren oder individueller einstellen.
https://www.mccoi.de/anleitungen/mccoi-config.php
Leider existiert das alte Forum nicht mehr, wegen Umstellung auf PHP7 und neue DSGVO. Da gab es viele Infos zu den verschiedensten Motorrädern auf die es keinen direkten Zugriff mehr gibt.
Die Platine ist mit konventionellen Bauteilen zu bestücken und ist von guter Qualität durchkontaktiert mit Lötstopplack und Beschriftungsaufdruck. Wurde von vielen als erstes Lötobjekt gebaut und sind alle zum laufen gekommen.

buerfeind.de(xl700va) hat geschrieben:
Tachosignal mit 50 Impulsen liegt am Stecker unter der Sitzbank links an.

sollte also auch kein Problem darstellen.
Günstig wäre wenn du einen Schaltplan hast, dann ist die Suche leichter. Man kann aber bestimmt auch nachfragen.


Wie gesagt du brauchst nicht an den Unterdruck wie beim Scottoiler.

Das eSystem hat wenn es einen Regler hat wahrscheinlich auch keine Pumpe, das ist dann ein Ventil, nur elektrisch gesteuert.

_________________
Viele Grüße
Gisbert


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kettenöler
BeitragVerfasst: So 22. Nov 2020, 11:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Okt 2011, 14:12
Beiträge: 260
Wohnort: 40668
Ja die Glaubensfrage Kettenschmierung.

Ich nutze den normalen Scottoiler aus dem einfachen Grund "Faulheit".
Inkl 20% bei Polo für ca. 110 €, das Louis Set wollte ich nicht, wg dem kleinen Tank und das Zusatzreservoir kaufen, da hab ich gleich den großen Tank genommen.

Auf der ersten Kette war noch klassisch Fetten angesagt, hat 30tKm gemacht.
Mit der 2. ist gleich der Oiler verbaut worden, leider ist die Kette wegen ungleicher Längung schon nach 20tKm gewechselt worden.
Die 3. Läuft jetzt ca 25tkm und sieht noch gut aus.

Einstellung hat man nach ein paar tKm raus, die Temperatur ist der natürliche Feind des Öls (Viskosität), das hat man aber auch schnell raus.
Wenn Ölspritzer an der Felge sind etwas zu und ein kurzer Blick auf die Kette zeigt schnell ob sie ausreichend Öl hat oder trocken läuft.

Das erste Scottoiler Öl hat 35tKm gereicht, da kann man die 15 € verkraften, habe mir jetzt aber Kettensägen Öl (fürs Kettenblatt) geholt, 3,90 €/Liter. Tut seit 10tKm seinen Dienst.

Unrunden Motorlauf hab ich nicht feststellen können.
Manche haben das Problem, dass vor der Kette das Ritzel runter ist und die interessiert das schmieren nicht. Liegt am Fahrstil.
Sonst gibt es auch die wartungsfreie Kette von BMW. Da kann jeder drüber denken was er will, für mich ist das Bauernfängerei.

_________________
Besten Gruß
David


Motorräder sind überlebenswichtig.
Dinosaurier hatten keine und zack, ausgestorben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kettenöler
BeitragVerfasst: So 22. Nov 2020, 15:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Dez 2013, 18:10
Beiträge: 293
tach...

also ich hatte einen Scotty an meiner TDM und an meiner KTM.
Hier meine Beobachtungen : TDM... Kette sieht super aus, hinteres Ritzel ebenso! 60.000 km damit gefahren, was ging kaputt? richtig, vorderes Ritzel sowas von runtergerutscht :top: deswegen auch hier, ständige Kontrolle der Ritzel unerläßlich! :gk:
Sowas merkt man natürlich erst im Urlaub, wenn man weit und breit kein Ersatzritzel bekommt!!! :oops:
Das zur irrigen Annahme, man müßte mit Kettenöler nicht mehr den Antriebsstrang warten+kontrollieren!!! :state:


Bei meiner KTM : wenn man an der Kette so richtig NM walten lässt, hält auch die Kette erwartungsgemäß genau so lange :drive:
Die Einstellung des Scotty´s war aber so besch. das ich ewig ein versüfftes Heck und Felge hatte! :cry:

Und dem Sandkorn ist es egal, ob es sich an Öl oder Kettenfett bindet um von da aus das Gummi vom O-Ring zu zerbröseln! Deswegen... immer schön die Kette putzen, gell? :top:


Grüßkes und bleibt gesund :top:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kettenöler
BeitragVerfasst: So 22. Nov 2020, 16:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Nov 2012, 16:15
Beiträge: 254
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Meiner Einer hat einen Scottoiler drunter. Für meine Person schon eine optimale Lösung, da ich ständig verpenne, regelmäßig die Kette zu fetten bzw. zu ölen. Ob sich die Lebenserwartung der Kette tatsächlich verlängert, kann ich noch nicht sagen, da muss ich erst noch warten, bis die aktuelle Kette "am Ende" ist. Die Kette selber saut aber nicht mehr so extrem ein und macht auch einen verhältnismäßig sauberen Eindruck. Dafür verteilt das Ritzel eine gewisse Menge Öl auf die untere Seite der Heckverkleidung. Damit lässt sich aber leben.

_________________
Wer Tippfehler findet, darf sie behalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kettenöler
BeitragVerfasst: Mi 25. Nov 2020, 01:25 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Jan 2011, 00:42
Beiträge: 186
Wohnort: Brilon
Die Kettenpflege mit Zähneputzen zu vergleichen trifft den Nagel auf den Kopf vor allem mit einem Spitzenprodukt wie "S100" ich benutze das schon seit Jahren und der Zeitaufwand ist überschaubar... Die Kette meiner damaligen Yamaha FZ1 hatte 40000Km Auf dem Buckel und war beim Verkauf immer noch ok

_________________
Stefan

Lieber zügig über die Landstrasse,als Heizen auf der Autobahn


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kettenöler
BeitragVerfasst: Sa 28. Nov 2020, 15:33 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 19:24
Beiträge: 147
Hallo

Mein Öler von Louis kam etwa 100 Eu , hat jetzt mit der CBF 109 000 Km weg , die Zweite Kette hält über 60 000 KM damit und ist im grünen Bereich. Ist es Kühl, wird etwas mehr Öl gegeben, das Hinterrad muß etwas mehr geputzt werden.Als Öl nehme Kettenöl vom Baumarkt, etwas verdünnt mit Feinmechaniköl.Da wird die Kette wohl noch die 100 000 vollmachen. Ritzel ist mit der Kette auchneu gewesen.

Gruß Dieter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de